In Jerusalem

Das Christusgrab in der Grabeskirche

Entweder ist Java deaktiviert (Internetoptionen-Sicherheitseinstellungen), oder es braucht die Java Virtual Machine (kostenlos, 16 MB): http://www.java.com/de/
Das Grab ist leer!

Das Grab ist leer, der Held erwacht, der Heiland ist erstanden!
Da sieht man Seiner Gottheit Macht, sie macht den Tod zuschanden.
Ihm kann kein Siegel, Grab noch Stein, kein Felsen widerstehn.
Schließt Ihn der Unglaub´ selber ein, er wird Ihn siegreich sehn.
Alleluja, alleluja, alleluja!

Wo ist dein Sieg, o bittrer Tod? Du selber musst erbeben;
der mit dir rang, ist unser Gott, Herr über Tod und Leben.
Verbürgt ist nun die Göttlichkeit von Jesu Werk und Wort;
und Jesus ist im letzten Streit für uns ein sichrer Hort.
Alleluja, alleluja, alleluja!

Kirchenlied

Beim Hineingehen in das Christusgrab betritt man zunächst einen Vorraum, die "Engelskapelle". In ihrer Mitte sieht man einen Teil des Steines, auf dem bei der Auferstehung Christi der Engel gesessen haben soll. Eine niedrige Tür, die man nur gebückt durchschreiten kann, führt in die eigentliche Grabeskammer. In dem ganz aus Marmor verkleideten kleinen Raum, der nur drei bis vier Personen Platz bietet, erblickt man rechts eine kaum zwei Meter lange Marmorplatte, die das Christusgrab deckt.