Die biblischen Bücher

Schreibweise und Abkürzungen nach den ökumenischen Loccumer Richtlinien

Ordnung in der kath. Bibel

 

Alphabetische Ordnung

Buch


ALTES TESTAMENT

Genesis (1 Mose)
Exodus (2 Mose)
Levitikus (3 Mose)
Numeri (4 Mose)
Deuteronomium (5 Mose)
Josua
Richter
Rut
1. Samuel
2. Samuel
1. Könige
2. Könige
1. Chronik
2. Chronik
Esra
Nehemia
Tobit (Tobias) [4]
Judit [4]
Ester
1. Makkabäer [4]
2. Makkabäer [4]
Ijob (Hiob)
Psalm(en)
Sprichwörter (Sprüche)
Kohelet (Prediger)
Hoheslied
Weisheit [4]
Sirach [4]
Jesaja
Jeremia
Klagelieder
Baruch [4]
Ezechiel (Hesekiel)
Daniel [1]
Hosea
Joel
Amos
Obadja
Jona
Micha
Nahum
Habakuk
Zefanja
Haggai
Sacharja
Maleachi


NEUES TESTAMENT

Matt(h)äus
Markus
Lukas
Johannes
Apostelgeschichte
Römer
1. Korinther
2. Korinther
Galater
Epheser
Philipper
Kolosser
1. Thessalonicher
2. Thessalonicher
1. Timotheus
2. Timotheus
Titus
Philemon
Hebräer
Jakobus
1. Petrus
2. Petrus
1. Johannes
2. Johannes
3. Johannes
Judas
Offenbarung

Abk.



Gen
Ex
Lev
Num
Dtn
Jos
Ri
Rut
1 Sam
2 Sam
1 Kön
2 Kön
1 Chr
2 Chr
Esra
Neh
Tob
Jdt
Est
1 Makk
2 Makk
Ijob
Ps
Spr
Koh
Hld
Weish
Sir
Jes
Jer
Klgl
Bar
Ez
Dan
Hos
Joël
Am
Obd
Jona
Mi
Nah
Hab
Zef
Hag
Sach
Mal

 

 

Mt
Mk
Lk
Joh
Apg
Röm
1 Kor
2 Kor
Gal
Eph
Phil
Kol
1 Thess
2 Thess
1 Tim
2 Tim
Tit
Phlm
Hebr
Jak
1 Petr
2 Petr
1 Joh
2 Joh
3 Joh
Jud
Offb

Abk.
 

Am
Apg
Bar
1 Chr
2 Chr
Dan
DanZ
Dtn
Eph
Esra
Est
EstZ
Ex
Ez
Gal
Gen
Hab
Hag
Hebr
Hld
Hos
Ijob
Jak
Jdt
Jer
Jes
Joël
Joh
1 Joh
2 Joh
3 Joh
Jona
Jos
Jud
Klgl
Koh
1 Kön
2 Kön
Kol
1 Kor
2 Kor
Lev
Lk
1 Makk
2 Makk
Mal
Mi
Mk
Mt
Nah
Neh
Num
Obd
Offb
1 Petr
2 Petr
Phil
Phlm
Ps
Ri
Röm
Rut
Sach
1 Sam
2 Sam
Sir
SirVorw
Spr
1 Thess
2 Thess
1 Tim
2 Tim
Tit
Tob
Weish
Zef

Buch
 

Amos
Apostelgeschichte
Baruch [4]
1. Chronik
2. Chronik
Daniel [1] (1-12)
Zusätze zu Daniel [1] (13-14)
Deuteronomium (5 Mose)
Epheser
Esra
Ester
Zusätze zu Ester [2] (griech.)
Exodus (2 Mose)
Ezechiel (Hesekiel)
Galater
Genesis (1 Mose)
Habakuk
Haggai
Hebräer
Hoheslied
Hosea
Ijob (Hiob)
Jakobus
Judit [4]
Jeremia
Jesaja
Joel
Johannes
1. Johannes
2. Johannes
3. Johannes
Jona
Josua
Judas
Klagelieder
Kohelet (Prediger)
1. Könige
2. Könige
Kolosser
1. Korinther
2. Korinther
Levitikus (3 Mose)
Lukas
1. Makkabäer [4]
2. Makkabäer [4]
Maleachi
Micha
Markus
Matt(h)äus
Nahum
Nehemia
Numeri (4 Mose)
Obadja
Offenbarung
1. Petrus
2. Petrus
Philipper
Philemon
Psalm(en)
Richter
Römer
Rut
Sacharja
1. Samuel
2. Samuel
Sirach [4]
Vorwort zu Sirach [3]
Sprichwörter (Sprüche)
1. Thessalonicher
2. Thessalonicher
1. Timotheus
2. Timotheus
Titus
Tobit [4] (Tobias)
Weisheit [4]
Zefanja

 

[1] Das Buch Daniel ist teilweise hebräisch (1,1 - 2,4a; Kap. 8-12), teilweise aramäisch (2,4b - 7,28), teilweise griechisch (3,24-90; Kap. 13-14) geschrieben. Die griechisch geschriebenen Abschnitte wurden gesondert überliefert; das Gebet des Asarja (3,24-50) und der Lobgesang der drei jungen Männer (3,51-90) finden sich schon in der griechischen Übersetzung (Septuaginta); Kap. 13 und 14 wurden erst in der lateinischen Bibel mit dem Buch verbunden. Diese griechisch überlieferten Teile fehlen im Kanon der jüdischen Heiligen Schrift und in dem der Kirchen der Reformation.

[2] Der kürzere hebräische Text dieses Buches erzählt die Geschichte des Mädchens Ester im Blick auf die Entstehung des Purimfestes, das ein nationales Fest all derer ist, die stolz sind und sich freuen, weil sie zu Gottes Volk gehören. Dabei wird Gott nicht ausdrücklich erwähnt. Der griechische Text überliefert eine längere Fassung der Erzählung: Gebete und andere Stücke sind eingefügt, die den Text spannender machen, aber auch die religiösen Hintergründe erklären sollen und ausdrücklich von Gott sprechen. In der lateinischen Übersetzung (Vulgata) werden diese Zusätze aus dem griechischen Text zusammengestellt und als Anhang beigegeben. So ergibt sich eine unterschiedliche Zählung der Verse und Kapitel. Die Einheitsübersetzung folgt dem griechischen Text und zählt die Verse, die dieser Text dem hebräischen einfügt, nach Buchstaben. Die Kirchen der Reformation halten sich in ihren Bibelübersetzungen an die hebräische Textfassung.

[3] Das Buch Jesus Sirach ist als Übersetzung vom Hebräischen ins Griechische überliefert. In einem Vorwort (ohne Kapitelangabe) stellt sich der Übersetzer vor und gibt Rechenschaft über sein Tun und seine Absicht.

[4] Die Kirchen der Reformation bezeichnen im Gefolge von Martin Luther folgende Bücher als „Apokryphen“ (von griech. verborgen, geheim; d. h. ihr Ursprung ist ungeklärt, so dass sie nicht als inspiriert gelten können) und nehmen sie in ihren Kanon nicht auf: die Bücher Tobit, Judit, Baruch, Weisheit, Sirach, 1. und 2. Makkabäer, sowie die griechischen Ergänzungen der Bücher Daniel und Ester. Die katholische Kirche jedoch erkennt sie seit dem Konzil von Trient (1545-63) als sogenannte „deuterokanonische“ Bücher (Bücher des 2. Kanons) an. Damit soll nicht ausgedrückt werden, dass sie etwa als Bücher zweiten Ranges gälten, sondern dass sie erst in einem zweiten Schritt als inspiriert anerkannt wurden. In der katholischen Bibel sind sie deshalb ohne besondere Kennzeichnung unter die schon von früher her als inspiriert geltenden Bücher eingeordnet.

 

nach oben

Wie finde ich eine Stelle in der Bibel?

z. B.: 2 Kor 1, 3-9

Bei Stellenangaben der Bibel, wie man sie z. B. im Bibel-Leseplan, in der Kirchenzeitung oder in theologischer Literatur findet, erscheint zuerst der abgekürzte Name des Buches, in dem der betreffende Text steht. Zu den Abkürzungen siehe obige Liste. Im Beispiel: 2 Kor.

Gibt es verschiedene Bücher mit demselben Namen, werden sie durch Nummern voneinander unterschieden. Es gibt z. B. zwei verschiedene Briefe an die Korinther, die man durch Voranstellung einer Zahl unterscheidet. Im Beispiel ist also der zweite Brief des Apostels Paulus an die Korinther gemeint.

N.B.: Was den Katholiken als Buch Exodus vertraut ist, benennen die Christen der Kirchen der Reformation als das 2. (Buch) Mose. Letztere nummerieren die Bücher des Pentateuchs (die ersten fünf Bücher des AT) einfach durch, wohingegen die Katholiken die Bücher durch ein Stichwort bezeichnen, das ihren Inhalt beschreibt.

Getrennt durch ein Leerzeichen folgt nach der Nennung des Buchnamens die Nummer des Kapitels (im Beispiel: 1) und nach einem Komma (manchmal auch Doppelpunkt) schließlich die Nummer des oder der Verse.

Ein Bindestrich zeigt einen Bereich von – bis an, sowohl für Verse als auch für Kapitel. Hierbei ist der Schlussvers oder das Schlusskapitel immer eingeschlossen in den zu lesenden Text. Im Beispiel: Verse 3 bis 9.

Folgt der Versnummer ein f, soll zusätzlich zum angezeigten Vers auch der nachfolgende gelesen werden. ff bedeutet dann: und folgende Verse. Dies ist aber eine ungenaue Angabe; besser ist, den Anfangs- und Schlussvers verbunden mit einem Bindestrich anzugeben.

Ein Punkt trennt ausgewählte, unzusammenhängende Verse desselben Kapitels.

Es kommt vor, dass nur Teile von langen Sätzen (Versen) gelesen werden sollen. Mit Hilfe von kleinen Buchstaben, die der Versnummer folgen, sind die durch Strichpunkt oder Punkt getrennten Einheiten eines Satzes oder Verses benannt.

Ein Strichpunkt trennt zwei verschiedene Stellenangaben.

N.B.: Überschriften gehören nicht zum Bibeltext; sie unterscheiden sich übrigens auch von Ausgabe zu Ausgabe. Normalerweise werden sie bei der Lesung übergangen und dienen lediglich dem besseren Verständnis des Textzusammenhangs.

 

Beispiele aus dem Ökumenischen Bibel-Leseplan 2002:

Für den 10. September 2002 ist als ökumenische Lesung angegeben:

Hab 2,6-17 = Habakuk (im Alten Testament), Kapitel 2, Verse 6 bis 17 (immer einschließlich).

Für den 11. September 2002:

Hab 3,1-4.8-19 = Habakuk (AT), Kapitel 3, Verse 1 bis 4, die Verse 5-7 überspringen, dann Verse 8-19 weiterlesen.

Für den 12. September 2002:

Koh 1,1-2,2 = Kohelet (AT), Kapitel 1, Vers 1 (also der Anfang des Buches) bis Kapitel 2, Vers 2.

Für den 29. September 2002, 26. Sonntag im Jahreskreis:

Ps 56 = Den ganzen Psalm 56 (AT).

N.B.: Die Zählung der Psalmen ist nicht einheitlich. Die griechische und die lateinische Bibel, sowie in ihrem Gefolge die katholische Liturgie zählt anders als die hebräische Bibel, auf die sich die meisten Bibelausgaben stützen. Wenn sich die Nummerierung unterscheidet, dann ist die liturgische Zählung um eins hinterher. Oft werden dann zwei Zahlen angegeben. Ps 51 (50) bedeutet zum Beispiel: Psalm 51 in den meisten Bibelausgaben; Psalm 50 in der Zählung liturgischer Bücher. Jedoch setzt sich zunehmend die Zählung der hebräischen Bibel durch.

Für die katholischen Lesungen sind angegeben für den 18. Oktober 2002:

2 Tim 4,10-17a; Lk 10,1-9 =

Lesung aus dem zweiten Brief an Timotheus (NT), Kapitel 4, Verse 10 bis zur ersten Einheit von Vers 17 (Man liest Vers 17 also bis: „Aber der Herr stand mir zur Seite und gab mir Kraft, damit durch mich die Verkündigung vollendet wird und alle Heiden sie hören;“).

Dann das Evangelium nach Lukas (NT), Kapitel 10, Verse 1-9.

 

nach oben

Beispiel einer Bibelseite

In Violett die Erklärungen. Gelb unterlegt die Beispiel-Stelle: 2 Kor 1,3-9.

Seitenzahl:

1297

                          Aktuelles Buch:    2 KORINTHER

auf   1,1-19
dieser Seite: 

Überschrift:  

ANSCHRIFT UND GRUSS: 1,1-2

 
Beginn von Kapitel eins:

1 Paulus, durch Gottes Willen Apostel Christi Jesu, und der Bruder Timotheus an die Kirche Gottes, die in Korinth ist, und an alle Heiligen in ganz Achaia.

 

2 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus.
1: 1 Kor 1,1 f; 16,10; Phil 1,1.

Überschrift:  

VON LEIDEN UND TROST DES APOSTELS: 1,3-11

 
Beginn von Vers drei:

    3 Gepriesen sei der Gott und Vater Jesu Christi, unseres Herrn, der Vater des Erbarmens und der Gott allen Trostes. 4 Er tröstet uns in all unserer Not, damit auch wir die Kraft haben, alle zu trösten, die in Not sind, durch den Trost, mit dem auch wir von Gott getröstet werden. 5 Wie uns nämlich die Leiden Christi überreich zuteil geworden sind, so wird uns durch Christus auch überreicher Trost zuteil. 6 Sind wir aber in Not, so ist es zu eurem Trost und Heil, und werden wir getröstet, so geschieht auch das zu eurem Trost; er wird wirksam, wenn ihr geduldig die gleichen Leiden ertragt, die auch wir ertragen. 7 Unsere Hoffnung für euch ist unerschütterlich; wir sind sicher, dass ihr mit uns nicht nur an den Leiden teilhabt, sondern auch am Trost.

 

    8 Wir wollen euch die Not nicht verschweigen, Brüder, die in der Provinz Asien über uns kam und uns über alles Maß bedrückte; unsere Kraft war erschöpft, so sehr, daß wir am Leben verzweifelten. 9 Aber wir haben unser Todesurteil hingenommen, weil wir unser Vertrauen nicht auf uns selbst setzen wollten, sondern auf Gott, der die Toten auferweckt. 10 Er hat uns aus dieser großen Todesnot errettet und rettet uns noch; auf ihm ruht unsere Hoffnung, daß er uns auch in Zukunft retten wird. 11 Helft aber auch ihr, indem ihr für uns betet, damit viele Menschen in unserem Namen Dank sagen für die Gnade, die uns geschenkt wurde.

3: Eph 1,3; 1 Petr 1,3; Röm 15,5 / 4: 7,6 / 5: 4,10f; Kol 1,24 / 6: 4,12.15 / 8: Apg 19,23; 1 Kor 15,32 / 9: Röm 4,17 / 11: Röm 15,30; 2 Kor 4,15.

Überschrift:  

KLÄRUNG VON MISSVERSTÄNDNISSEN: 1,12 - 2,11

 
Abschnitts- überschriften:

 

 

Nach jedem Abschnitt, Verweis auf ähnliche Stellen, Parallelen usw. (Siehe zu Vers 12: 2Kor 2,17, Apg 23,1 usw.)

Die Zuverlässigkeit des Apostels: 1,12-14

    12 Denn das ist unser Ruhm - und dafür zeugt auch unser Gewissen -, dass wir in dieser Welt, vor allem euch gegenüber, in der Aufrichtigkeit und Lauterkeit, wie Gott sie schenkt, gehandelt haben, nicht aufgrund menschlicher Weisheit, sondern aufgrund göttlicher Gnade. 13 Und wenn wir euch schreiben, meinen wir nichts anderes, als was ihr lest und versteht; ich hoffe, ihr werdet noch ganz verstehen, 14 was wir meinen und was ihr zum Teil schon verstanden habt, nämlich dass ihr am Tag Jesu, unseres Herrn, auf uns stolz sein dürft, so wie wir auf euch.
12: 2,17; Apg 23,1; 1 Kor 2,13 / 14: 3,2 f; Phil 2,16.

Die Änderung des Reiseplans: 1,15 - 2,4

    15 In dieser Zuversicht wollte ich zunächst zu euch kommen, damit ihr ein zweites Mal Gnade erfahren hättet. 16 Von euch wollte ich dann nach Mazedonien reisen und von Mazedonien zu euch zurückkommen, um von euch nach Judäa geleitet zu werden. 17War dieser Entschluss etwa leichtsinnig? Plane ich, wie manche Menschen planen, so dass mein Ja auch ein Nein sein kann? 18 Gott ist treu, er bürgt dafür, dass unser Wort euch gegenüber nicht Ja und Nein zugleich ist. 19 Denn Gottes Sohn Jesus Christus, der euch durch uns verkündigt wurde - durch mich, Silvanus und Timotheus -, ist nicht als Ja und Nein zugleich

Erklärende Fußnoten (hier zu Kap. 1, Vers 8)

1, 8 Bezieht sich vermutlich auf eine Gefangenschaft in Ephesus (vgl. 1 Kor 15,32; Apg 19,23-40; 2Kor 11,23-33).

 

nach oben

Empfohlene Bibelstellen zum Bibel-Teilen

(erprobt im Bibelgespräch mit Jugendlichen)

ALTES TESTAMENT

Ex 3,1-10; Ex 3,11-17

Dtn 30,15-19

Jos 1,1-2.5-9

1 Sam 3,1-10

1 Kön 3,5.7-12

Tob 4,5-8; Tob 4,14-16.18-19.20; Tob 4,16-19

Ps 1; Ps 37,1-9 (36); Ps 50,14-23 (49); Ps 73 (72); Ps 119,9-16 (118); Ps 119,160-168 (118); Ps 146 (145)

Spr 3,21-35; Spr 7,1...8,36

Weish 2,1...3,5

Sir 1,11-20; Sir 1,21-24.26-30; Sir 2,1-7.9.12-14; Sir 2,8.15-18; Sir 3,17-26; Sir 3,27-31; Sir 4,12.13.17-19; Sir 4,20-26; Sir 4,27-31; Sir 51,13-19.26

Jes 9,1-6; Jes 40,28-31;41,1.5-6.8-10; Jes 54,7-8; 55,13-17; Jes 55,6-13

Jer 1,4-10; Jer 9,1-6; Jer 17,5-8.10; Jer 18,1.7-12; Jer 20,7b-11; Jer 31,1.10-13.16

Ez 4,17-24; Ez 4,25-32; Ez 5,6-14; Ez 5,15-17.19-21;6,1-4; Ez 18, 5-13.21-23; Ez 34,2c-5; Ez 36,17-19.22.24-28

Dan 3,29a.30.39b.40b-45

Hos 4,1-3.7.11-12

Mich 6,3-8; Mich 7,2-3;6,8

Sach 7,9-14; Sach 8,9-12,15c-17; Sach 9,3-8; Sach 9,9-10; Sach 10,2-5; Sach 10,6-8.11-12

Malachie 3,13-21

 NEUES TESTAMENT

 

Mt 7,21-23; Mt 7,24-27; Mt 10,37-39; Mt 23,1-12

Mk 3,31-35; Mk 8,27-30; Mk 12,28-34

Lk 12,39-46

Joh 1,1-5.9-13; Joh 8,34.39-40.42-44a

Röm 2,13.21-24; Röm 8,5-13; Röm 8,14-17; Röm 12,1-2

1 Kor 12,4-11

2 Kor 4,7-10.14.16-18

Gal 5,13-26; Gal 6,1-5; Gal 6,1-4.7-9; Gal 6,7-10

Eph 3,14-21; Eph 4,1-6; Eph 4,17-24; Eph 4,25-32; Eph 5,1-5; Eph 5,6-14; Eph 5,15-17.19-21;6,1; Eph 6,10-17

Phil 3,17-21

Kol 1,21-23

1 Tim 4,12-14a,15-16; 1Tim 6,8.10-14

Hebr 4,1.6-7.11-13; Hebr 10,19-25; Hebr 10,35-39

Jak 1,19-25; Jak 2,1-9; Jak 2,5-12a; Jak 2,14-17; Jak 2,5-12

1 Petr 1,13-17; 1 Petr 1,18-21; 1 Petr 1,22-25; 1 Petr 2,4.6-9; 1 Petr 2,11-12.15-17c; 1 Petr 2,21 b-25; 1 Petr 3,8-12; 1 Petr 3,13-17; 1 Petr 3,18.20-21; 1 Petr 4,1-5; 1 Petr 4,7-11; 1 Petr 5,5-10

2 Petr 1,3-7; 2 Petr 1,7-11; 2 Petr 1,19-21; 2 Petr 2,1-3; 2 Petr 2,5-7.9-10; 2 Petr 2,12-15a; 2 Petr 2,17-22; 2 Petr 3,3-7; 2 Petr 3,8-10; 2 Petr 3,11-15a; 2 Petr 3,17-18

1 Joh 1,5-9; 1 Joh 1,8-2,2; 1 Joh 2,3-8; 1 Joh 2,9-11; 1 Joh 2,14c-17; 1 Joh 2,27-29; 1 Joh 3,3-8a; 1 Joh 3,8b-10; 1 Joh 3,11-19; 1 Joh 3,17-20; 1 Joh 3,18-19.21-24; 1 Joh 4,1-6; 1 Joh 4,7-11; 1 Joh 4,12-16; 1 Joh 4,17-21; 1 Joh 5,1-5; 1 Joh 5,10-13; 1 Joh 5,14-17; 1 Joh 5,18-21

2 Joh v.7-11

Jud v. 14b-16.20-23b

Apk 3,14-22

 

Seitenanfang